5 Regeln für erstklassige Kommunikation

5 Regeln für erstklassige Kommunikation

In vorherigen Posts habe ich Ihnen empfohlen, im Umgang mit anderen eine wichtige Eigenschaft zu pflegen: Seien Sie voller Energie! Wenn Sie ein Gespräch führen und dabei positive Gefühle, Einfühlungsvermögen und Energie vermitteln, ist es viel wahrscheinlicher, dass Sie Ihren Gesprächspartner beeindrucken. Diese Person wird nach dem Austausch mit Ihnen wahrscheinlich sagen: „Das war eine der besten Unterhaltungen, die ich je hatte. Was hat er/sie nur getan, dass ich mit solch einem guten Gefühl aus diesem Gespräch hervorgehe?“ Nun, es gibt einige Regeln für eine effektive Kommunikation.

successful female colleagues having conversation in office

Sehen wir uns diese Regeln an: 

  1. ZUHÖREN – AKTIV SEIN – KONSTRUKTIV SEIN

Die Grundregel lautet, dass Sie zunächst zuhören müssen und nicht sprechen, sprechen, sprechen… Die Leute fühlen sich geschätzt, wenn Sie mit jemadem konfrontiert werden, der sich wirklich für das interessiert, was sie sagen. Zuhören allein jedoch ist nur die halbe Miete, wenn Sie eine erfolgreiche Unterhaltung führen möchten. Wenn Sie zuhören, aber nichts sagen, nehmen Sie keinen Anteil, stellen Sie keinen Augenkontakt herund drücken Sie keine Emotionen aus. Ihr Zuhören ist ist in diesem Fall eher passiv oder destruktiv oder beides.. Stattdessensollten Sie aktiv und konstruktiv zuhören und Ihre nicht-verbale Kommunikation sollte ausdrucksvoll sein. Bringen Sie sich in das Gespräch ein, indem Sie Fragen stellen, unvoreingenommen und interessiert sind und eine freundliche Diskussion anregen. Zeigen Sie der anderen Person, dass Sie ihren Standpunkt verstehen.

 

  1. ZUHÖREN–DENN DIELEUTE REDEN GERNE ÜBER SICH SELBST

Wenn Ihr Gesprächspartner bemerkt, dass Sie ein guter Zuhörer sind, wird er gerne über seine Interessen, Überzeugungen und Meinungen sprechen. Die Ära der sozialen Netzwerke hat es letztendlich bewiesen. Wir lieben es, über uns selbst zu sprechen und das Mitgefühl und Interesse anderer an dem, was wir sagen und fühlen, zu spüren. Der Unterschied ist, dass man all dasam Computer vortäuschen kann, aber in einem persönlichen Gespräch nicht.

 

  1. ZUHÖREN UND ANDEREN DAS GEFÜHL GEBEN, WICHTIG ZU SEIN

Diese Regel scheint das zu wiederholen, was wir bereits gesagt haben, aber ich möchte hier etwas hinzufügen. Wenn Sie in einem Gespräch der Zuhörer sind, fühlt sich die andere Person angeregt, Ihnen mehr über sich zu erzählen, und dieses Gefühl verstärkt sich, wenn Sie sich aktiv und konstruktiv verhalten. Jemandem das Gefühl zu geben, wichtig zu sein, bedeutet noch mehr, und zwar dass Sie auf dessen Gedanken und Meinungen Wert legen. Zu diesem Zweck stehen Ihnen in erster Linie zwei Wege offen:

  • ehrliche Komplimente machen
  • um Rat fragen

 

  1. GEMEINSAME INTERESSEN FINDEN

Gemeinsame Interessen sind von zentraler Bedeutung für bereichernde Gespräche und Interaktionen. Ihr Pflicht als Netzwerk-Markenting-Profi ist, diese gemeinsamen Interessen so schnell wie möglich zu entdecken, da sie der beste Weg sind, um eine Verbindung zu anderen Menschen herzustellen.

Wir haben an anderer Stelle bereits festgestellt: „… Wir fühlen uns den Menschen näher, die uns ähnlich sind, die eine vergleichbare Lebensgeschichte haben, die wir verstehen und in die wir uns hineinfühlen können.“Es genügt, ganz einfache Fragen zu stellen, die mit Worten beginnen wie z,B.:„Was ist Ihr Lieblings…?“ oder „Erzählen Sie mir etwas über den/die besten…“ oder „Wann haben Sie das letzte Mal…“Auf diese Weise werden Sie die gemeinsamen Interessen fast garantiert entdecken.

 

  1. ERINNERN SIE SICH AN DIE NAMEN DER MENSCHEN

Das ist kein Witz. Ist es nicht wahr, dass wir die Namen von Personen sofort wieder vergessen, nachdem sie uns vorgestellt wurden? Und ist es nicht ebenso wahr, dass wir angenehm berührt sind, wenn uns eine Person, die wir eben erst kennen gelernt haben, beim Namen nennt? Wenn Sie wissen, dass Sie zu den Menschen gehören, die sich dem Händeschütteln bereits nicht mehr an einen Namen erinnern können, sollten Sie eine Art Übung daraus machen. Wiederholen Sie den Namen dreimal in Ihrem Kopf oder verknüpfen Sie ihn mit etwas oder jemandem, der Ihnen wichtig ist, oder sprechen Sie den Namen laut aus, sobald Sie die Gelegenheit dazu haben. Auf diese Weise bleibt er Ihnen besser im Gedächtnis. Wählen Sie die Methode, die Ihnen am meisten zusagt, aber denken Sie daran, dass der Name das erste Kennzeichen unserer Identität ist. Bei aufmerksamem Gebrauch seines Namens wird Ihr Gesprächpartner Sie mit Wohlwollen betrachten.

Wenn Sie auf der Suche nach einem Netzwerk-Marketingexperten sind und mit mir chatten möchten, hinterlassen Sie bitte hier Ihren Namen und eine Nachricht (noch nicht definiert)

 

 

 

 

About admin

admin has created 12 entries.

Post A Comment